Digitale Lehre gegen Corona

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und den Auswirkungen auf die Hochschulen werden wir hier Möglichkeiten und Empfehlungen zur Transformation in digitale Lehre präsentieren. Die Seite wird sukzessive erweitert.

Aktuell: Wöchentliche Digi-Talks für Lehrende und MitareiterInnen der Hochschulen in RLP. Das erste Treffen findet am 8.4. 16.00 Uhr statt. Weitere Informationen finden Sie in der VCRP E-Cademy.

Wie kann ich für meine bislang auf Präsenz ausgerichtete Veranstaltung eine passende digitale Form finden und wie kann ich sie dahingehend transformieren? Hierzu finden Sie im folgenden Anregungen und konkrete Hilfestellungen durch Tutorials und Templates.

Wie gehe ich die Transformation meiner Lehre an?

Ein Kurzüberblick stellt dar, wie man Präsenz-Aktivitäten online abbilden kann.

Der szenarienorientierte Wizard unterstützt bei der Digitalisierung der Lehre mit praxisnahen Fragen und konkreten Hilfestellungen.

FAQ – beantworten die meistgestellten Fragen der aktuellen Herausforderungen.

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht der vom VCRP unterstützten Software-Tools mit entsprechenden Links zum Einbetten der Toolbeschreibungen in die eigenen Seiten.

Warum „asynchron vor synchron“?
Bei der Transformation in digitale Lehr-Lern-Formate wird in Anlehnung an bekannte Formen der Präsenzlehre oft sehr schnell an synchrone Szenarien gedacht. Wir möchten jedoch die Anwendung von asynchronen Elementen mit einem sparsamen Anteil von synchronen Elementen empfehlen. Zum einen da synchrone Tools, wie bspw. Virtual Classroom Systeme, sehr schnell zu Engpässen in den Netzanbindungen oder Bandbreiten führen, insbesondere bei Teilnehmenden im ländlichen Raum. Ein weiterer Grund ist jedoch ebenso, dass Szenarien mit einer Dominanz von asynchronen Elementen auch didaktisch angemessen sein können, wie Forschung und Praxis zu Online Learning Networks und Distance Education der letzten drei Jahrzehnte zeigen (siehe bspw. Harasim, L. oder Bates, T.).

Welche Werkzeuge sind zu empfehlen?

An erster Stelle empfehlen wir die Nutzung von Learning Management und Video Content Management Systemen. Sie sind an den rheinland-pfälzischen Hochschulen etabliert und mit ausreichenden Kapazitäten sowie Performanz verfügbar.

Was sind Learning Management Systeme (LMS)?
Learning Management Systeme (LMS) sind webbasierte Plattformen, in denen durch vielfältige Funktionalitäten die Darbietung von Inhalten, Kommunikation und Kollaboration, Aufgaben und Feedback sowie Assessment erfolgen kann. Sie enthalten auch eine an die Identity Management-Systeme der Hochschulen angeschlossene Benutzerverwaltung mit einer entsprechenden Rollen- und Rechtevergabe. In Rheinland-Pfalz gibt es ein landesweites LMS-Angebot mit aktuell über 100.000 aktiven Nutzern, das alle Hochschulen im Land nutzen können. Es basiert auf der Open Source Software OpenOlat. An den Hochschulen sind dezentral aber auch andere bekannte und leistungsfähige Systeme im Einsatz, wie bspw. Moodle, Stud.IP oder Ilias.

OpenOLAT Rubrik: Digitale Lehre gegen Corona
OpenOLAT Templates zum kopieren sowie Tutorials und weitere Informationen zum anschauen.

 

Was ist ein Video Content Management System (VCMS)?
Ein Video Content Management System (VCM) ist ebenso ein webbasiertes System, das den Nutzern kompakt und einfach die folgenden Arbeitsschritte einer videobasierten Lehre ermöglicht:

  • Videoproduktion, -aufzeichnung (Recorder) und -import,
  • Speicherung, Bearbeitung und Management (Server) und
  • Distribution (Player und Streaming).

Auch hier gibt es ein landesweites VCM-Angebot auf Basis der Software Panopto, das von den Hochschulen im Land genutzt wird.

Screencasts erstellen: Anleitungen

Zur schnellen und pragmatischen Erstellung von Screencasts (vertonte Bildschirmaufzeichnungen) können wir die folgenden Softwaretools empfehlen:

Panopto Recorder (Mac, Microsoft)
HandoutScreencast

Power Point (Microsoft)
HandoutScreencast

Quicktime (Mac)
HandoutScreencast

OBS (Linux, Mac, Microsoft)
Handout – Screencast

In Kürze

Wir arbeiten mit Hochdruck an weiteren Informationen, in Kürze können Sie Hilfestellungen zu folgenden Themen erwarten:

  • Transformationswege
    Ausgangspunkt der Transformation und didaktischen Planung von Online-Zielszenarien sind Veranstaltungsformate, wie bspw. Vorlesung, Übung oder Seminar. Entlang dieser Ausgangsformate geben wir Ihnen hier Anregungen zur Transformation.
  • Wizard bzw. ein Frage-Antwort-Weg zur bedarfsgerechten Gestaltung der Transformation
  • und weiteres …

Weitere interessante Informationen und Ressourcen

  • E-Learning-Nuggets 
    zu E-Learning, Blended Learning, Digitale Medien in der Hochschullehre, Erfolgsfaktoren von E-Learning
  • Verschiedene Tools als OER
    wie Selbstchecks, Gamification oder Bots (Zertifikatsgenerierung oder Themedesign)

 

Weiteres folgt in Kürze.